Akad. Rätin am Lehrstuhl für Neuere deutsche Literaturgeschichte


 

Department Germanistik und Komparatistik
Bismarckstr. 1 B
91054 Erlangen

Raum B 7A3
Telefon 09131-85 22978

E-Mail Aura.Heydenreich@fau.de

I. Kurzvita - II. Forschungsschwerpunkte - III. Projekte - IV. Publikationen - V. Mitgliedschaften - VI. Funktionen

 

I. Kurzvita

 

Studium der Neueren deutschen Literaturwissenschaft, Linguistik, Anglistik und Amerikanistik an der Babes-Bolyai-Universität Klausen­burg und an der FAU Erlangen-Nürnberg, (Staatsexamen 1997), Master of European Studies mit dem Schwerpunkt Geschichte und Politikwissenschaft, UBB Klausenburg (1998), Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Germanistik UBB Klausenburg (1997-2001), Tätigkeiten / Volontariate beim Kulturausschuss des Abgeordnetenhauses, Berlin (2001), Europäisches Parlament, Brüssel (2001), Europäische Kommission, Generaldirektion für Presse und Kommunikation, Brüssel (2003), Vertretung der Europäischen Kommission in Wien, Generaldirektion Presse und Kommunikation (2004), Fellow des German Marshall Fund, Washington (2005) und des Chicago Council of Foreign Relations, Chicago (2005). Promotion am Department für Germanistik und Komparatistik der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (2006), Promotionspreis der Staedtler Stiftung (2006), Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Neuere deutsche Literaturgeschichte (ab 2007), Akademische Rätin auf Lebenszeit am Lehrstuhl für Neuere deutsche Literaturgeschichte, Department Germanistik und Komparatistik der FAU (ab 2009).

II. Forschungsschwerpunkte

  • Literaturwissenschaft und Naturwissenschaft 
  • Literatur und Physik: Antike Astronomie, Quantentheorie, Relativitätstheorie, Thermodynamik
  • Literatur und Mathematik
  • Wissenstransferforschung
  • Kulturwissenschaftliche Narratologie
  • Intertextualität und Intermedialität
  • Weimarer Klassik, Nachkriegsliteratur, Gegenwartsliteratur

III. Projekte

  • Habilitationsprojekt: Physik – Fiktion – Narration: Theoretische Modelle und poetische Experimente 1610 - 2015.
  • Herausgabe der kommentierten Anthologie Lyrik und Physik. Gemeinsam mit Raoul Schrott und Klaus Mecke.
  • Initiatorin und Wissenschaftliche Koordinatorin des Emerging-Field-Projekts ELINAS Erlanger Forschungszentrum für Literatur und Naturwissenschaften (Erlanger Center for Literature and Natural Science Studies). Beteiligte Fakultäten: Naturwissenschaftliche Fakultät, Medizinische Fakultät, Philosophische Fakultät. Beteiligte Fachbereiche: Theoretische Physik, Experimentalphysik, Astronomisches Institut, Mathematik, Germanistik, Anglistik, Amerikanistik, Romanistik. (http://elinas.fau.de/)

IV. Publikationen

Monographie

  • Aura Heydenreich: Wachstafel und Weltformel. Erinnerungspoetik und Wissen­schafts­kritik in Günter Eichs Spätwerk. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht 2007. (Reihe Palaestra)

Herausgeberschaften

  • Herausgeberin der ELINAS-Reihe zu "Literatur und Naturwissenschaften" im De Gruyter Verlag Berlin, New York gemeinsam mit Prof. Dr. Christine Lubkoll und Prof. Dr. Klaus Mecke http://www.degruyter.com/view/serial/455234
  • Aura Heydenreich und Klaus Mecke (Hrsg.): Physik und Poetik. Produktionsästhetik und Werkgenese. Gegenwartsautoren und Gegenwartsautorinnen im Dialog. Mit: Thomas Lehr, Durs Grünbein, Raoul Schrott, Ulrike Draesner, Jens Harder, Ulrich Woelk, Juli Zeh, Michael Hampe. Berlin, New York: De Gruyter. 2015. PDF Download: http://www.degruyter.com/view/product/448648
  • Aura Heydenreich und Klaus Mecke (Hrsg.): Physics and Literature. Concepts - Transfer - Aestheticization. Berlin, New York: De Gruyter. Erscheint 2016.
  • Joseph Felix Ernst, Aura Heydenreich, Philip Krömer, Klaus Mecke (Hrsg.): Dunkle Energie. Literaturzeitschrift Seitenstechen, Heft 2/2016.

Aufsätze

  • Aura Heydenreich: Die Grenzen der Axiomatik und die Kritik der enzyklopädischen Wis­sensordnung. David Hilberts „Grundlagen der Mathematik“ in Günter Eichs Maulwurf „Hilpert“. In: Andrea Albrecht, Gesa von Essen, Werner Frick (Hg.): Zahlen, Zeichen und Figuren. Mathematische Inspirationen in Kunst und Literatur. Reihe linguae & litterae des FRIAS Freiburg.  Berlin de Gruyter 2011. S. 486 – 510.
  • Aura Heydenreich: Schrödingers Katze und die Kopenhagener Deutung der Quanten­theorie. Literarische Verfahren der Darstellung eines quantentheoretischen Gedankenexperiments.  In: Peter Hanenberg, Fernando Clara (Hg.): Aufbrüche: Kulturwissenschaftliche Studien zu Performanz und Performativität. Würzburg 2012. S. 60 - 78.
  • Aura Heydenreich: Wahl, Verwandtschaft, Versuch(ung): Wissensordnungen und narrative Beobachtungsexperimente in Johann Wolfgang Goethes Wahlverwandtschaften. In: Jahrbuch der deutschen Schillergesellschaft, 56/2012, S.126-154.
  • Aura Heydenreich: Physik, Figur, Wissen: Das quantentheoretische Superpositionsprinzip als Narrativ der Intersexualität in Ulrike Draesners Mitgift. Text & Kritik-Band zu Ulrike Draesner hrsg. von Anna Ertel, Susanna Brogi, Evi Zemanek. Göttingen 2014. S. 58 - 66.
  • Aura Heydenreich: Closed Timelike Curves: Gödel's Solution for Einstein's Field Equations in the General Theory of Relativity and Bach's The Musical Offering as Configuration Models for Narrative Identity Constructions in Richard Powers's The Time of Our Singing. Erscheint in: Hermann Blume, Christoph Leitgeb, Michael Rössner (Hg.): Narrated Communities and Narrated Realities. Narration as Cognitive Processing and Cultural Practice. Amsterdam: Rodopi 2015. S. 153 - 173.
  • Aura Heydenreich: Kosmos und Chaos im Text-Labyrinth. Platons Kosmologie und Eudoxos von Knidos' Astronomie in Raoul Schrotts Roman "Finis Terrae". In: Aura Heydenreich und Klaus Mecke (Hg.): Quarks and Letters. Naturwissenschaften in der Literatur und Kultur der Gegenwart. Berlin: de Gruyter, 2015. S. 203 - 243.
  • Aura Heydenreich: Optik, optische Geräte um 1800. In: Christine Lubkoll, Harald Neumeyer: E. T. A. Hoffmann-Handbuch: Leben – Werk – Wirkung. Stuttgart: Metzler 2015. S. 299 - 303.
  • Aura Heydenreich: Meister Floh. In: Christine Lubkoll, Harald Neumeyer: E. T. A. Hoffmann-Handbuch: Leben – Werk – Wirkung. Stuttgart: Metzler 2015. S. 168 - 173.
  • Aura Heydenreich und Klaus Mecke: Dialogisches Denken. Ein Plädoyer für die Etablierung einer Kultur des wechselseitigen Austausches von Denk-Positionen zwischen Physikern, Dichtern und Literaturwissenschaftlern. Einleitung zum Interview­band Physik und Poetik: Produktionsästhetik und Werkgenese. Gegenwartsautoren und Gegenwartsaut­orinnen im Dialog. Interviews mit: Thomas Lehr, Durs Grünbein, Raoul Schrott, Ulrike Draesner, Jens Harder, Ulrich Woelk, Juli Zeh, Michael Hampe. Berlin: de Gruyter. S. VII - XXVIII.
  • Aura Heydenreich: Vom astronomischen Weltmodell zum literarischen Weltbild: Fiktionale Selenographie und faktuale Kosmographie in Johannes Keplers „Somnium“- mit einem Kommentar zu Durs Grünbeins "Kepler" in „Cyrano oder Die Rückkehr vom Mond“. In: Harald Lesch, Stephanie Waldo, Bernd Oberdorfer (Hg.): Der Himmel als ethischer und transkultureller Raum. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht. Erscheint 2016.
  • Aura Heydenreich und Klaus Mecke: Dunkle Energie im Universum der Schrift - Zwischen Kosmologie und Poesie. Vorwort. Literaturteitschrift Seitenstechen. Heft 2/2016. S. 7 - 11.
  • Aura Heydenreich: Michael Frayns Kopenhagen: Historiographische Metafiktion im Kontext der epistemologischen Debatte um die Deutungen der Quantentheorie. (eingereicht bei der Zeitschrift Sprachkunst.)

Beiträge zu "Physik und Poetik"

Rezensionen

  • Zu: Böhme, Gernot: Goethes Faust als philosophischer Text. Zug 2005. In: Germanistik. Internationales Referatenorgan mit bibliographischen Hinweisen. 1-2/51 (2010). S. 292-293.

  • Zu: Klein, Sonja: "Denn alles, alles ist verlorene Zeit." Fragment und Erinnerung im Werk von Durs Grünbein. Bielefeld 2008. In: Germanistik. Internationales Referatenorgan mit bibliographischen Hinweisen. 1-2/50 (2009). S. 441-442.

  • Zu: Schneider, Steffen: Archivpoetik. Die Funktion des Wissens in Goethes "Faust II", Tübingen 2005. In: Germanistik. Internationales Referatenorgan mit bibliographischen Hinweisen. 1-2/49 (2008). S. 290.

  • Zu: Natsvlishvili, Marika: Naturwissenschaft und Literatur im Dialog. Komparatistische Fallstudien zur europäischen Erzählliteratur des 20. Jahrhunderts. Würzburg, Königshausen & Neumann 2012, 245 S. (=Saarbrücker Beiträge zur vergleichenden Literatur- und Kulturwissenschaft; 61.) In: Germanistik. Internationales Referatenorgan mit bibliographischen Hinweisen. Jg. 54. Heft 3/4. 2013.
  • Zu: Betül Dilmac: Literatur und moderne Physik. Literarisierungen der Physik im französischen, italienischen und lateinamerikanischen Gegenwartsroman Freiburg/Br.: Rombach 2012. In: Germanisch-romanische Monatsschrift 2014.
  • Zu: Benjamin Specht: Physik als Kunst. Die Poetisierung der Elektrizität um 1800 (= Studien zur Deutschen Literatur; Band 193). Berlin (de Gruyter) 2010. 448 S. In: SPRACHKUNST. 43.2012, 1./2. Halbband (2015). S. 186 - 188.

Radiobeitrag

  • "Seid Sand, nicht Öl im Getriebe der Welt" - Günter Eich. Bayerischer Rundfunk. Mai 2010. Autorin Brigitte Kohn. Texte und wissenschaftliche Beratung.

V. Vorträge

  • Wissenskulturen in Wechselwirkung: Theoretisierung des Konzepttransfers zwischen Physik und Literaturwissenschaft. ELINAS-Workshop. Institut für Theoretische Physik, FAU-Erlangen. 28.04.2016
  • The Dirac-Equation as a Narrator of Simultaneity? Quantum Field Theory as a Discourse Model for a Metabiography: Dietmar Dath’s Dirac. Internationale Konferenz: Concepts of Simultaneity im Rahmen des DFG-Schwerpunktprogramms Ästhetische Eigenzeiten. Universität Erfurt, 5. Dezember 2015. https://www.uni-erfurt.de/literaturwissenschaft/avl/lehrende/wwwuni-erfurtdeliteraturwissenschaftavllehrendezubarik/
  • Objectivity of fictive entities? An interdisciplinary approach to dark energy. Gemeinsam mit Klaus Mecke. Interdisciplinary Workshop: Dark Matters: An interrogation of thresholds of (im)perceptibility through theoretical cosmology, fine art and anthropology of science. Organizers: Sarah Casey, Rebecca Ellis. Lancaster University. 14.12.2015 http://insight.lancaster.ac.uk/?p=571

  • Mondreisen und Interstellare Expeditionen: Zwischen Fakten und Fiktion. Nicolaus Copernicus Planetarium Nürnberg. 07.07.2015
  • The Dark Side of the Universe: Wormholes, Dark Matter and Dark Energy as Fictive Discursive Tools in Modern Cosmology?. Jahrestagung der European Society for Literature and Science zum Thema Scales. Malta, La Valetta, 15. Juni 2015.
  • Poetik der Optik als „theatrum scientiarium“. Die Kontroverse um die Embryogenese in E. T. A. Hoffmanns "Meister Floh". Im Rahmen der ELINAS-Ringvorlesung "Narrating Science: Wissenschaft erzählen". Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg. Erlangen, 18. Mai 2015 (Video)

  • Mondreisen und Wurmlöcher. Funktionen der Fiktion in Literatur und Wissenschaftskommunikation. Gemeinsame Veranstaltung des Exzellenzclusters "Kulturelle Grundlagen der Integration" und des Graduiertenkollegs "Das Reale in der Kultur der Moderne". Universität Konstanz, 4. Mai 2015.

  • Kosmo-Poetik: Was haben Physik und Literatur sich zu erzählen? Gemeinsam mit Klaus Mecke. Vortrag am Physikalischen Kolloquium der Universität Stuttgart. Veranstalter: Fachbereich Physik, Max-Planck-Institut für Intelligente Systeme und Max-Planck-Institut für Festkörperforschung. Stuttgart, 27. Januar 2015.

  • Lyrik und Physik: Newtons Zwei-Körper-Problem in Durs Grünbeins Gedicht "Avicenna" aus dem Gedichtzyklus "Cyrano oder die Rückkehr vom Mond". Workshop im Rahmen des ELINAS-Science & Poetry-Labs mit Raoul Schrott. Nürnberg, Germanisches Nationalmuseum, 5. Februar 2015.
  • Argumentation und Rhetorik der Einführung und Objektivierung fiktiver Größen in der Physik. Gemeinsam mit  Klaus Mecke. Tagung: Argumente und Rhetorik in der Physik der Deutschen Physikalischen Gesellschaft, Fachverband "Geschichte der Physik" und des Arbeitskreises "Philosophie der Physik" gemeinsam mit dem Erlanger Zentrum für Literatur und Naturwissenschaften (ELINAS), Erlangen 12. Dezember 2014

  • Selenographische Fiktionen und physikalische Weltbild-Revolutionen. Poetische Mond-Kartographien bei Johannes Kepler und Durs Grünbein. Gemeinsam mit  Klaus Mecke, DFG-Tagung: Der Himmel als ethischer und transkultureller Raum. Organisatoren: Prof. Dr. Stephanie Waldow, Prof Dr. Bernd Oberdorfer, Prof. Dr. Harald Lesch am Jacob Fugger Zentrum in Augsburg, 30.10.2014
  • Traversable Wormholes. Literary Imagination as a Driving Force for Creativity in Theoretical Physics. International Conference on Science and Literature. Commission on Science and Literature organized by: The International Union for History and Philosophy of Science and Technology in collaboration with: National Hellenic Research Foundation Athen, Griechenland 12.07.2014
  •  Gödel’s Closed Timelike Curves and Bach’s "The Musical Offering" as Configuration Models for Narrative Identity Constructions in Richard Powers’ The Time of Our Singing. ELINAS-Gründungstagung: Physik und Literatur. Theorie – Ästhetisierung – Popularisierung. Erlangen, 31.05.2014
  •  Zahl und Erzählung. Über das Wechselspiel von Physik und Poesie. Gemeinsam mit Klaus Mecke. ELINAS, das Erlanger Forschungszentrum für Literatur und Naturwissenschaft stellt sich vor.  Emerging-Field-Vortrag in der Reihe Wissenschaft im Schloss. Erlangen, 5.05.2014
  • Theoretische Modelle der Physik als Struktur- und Konfigurationsmodelle narrativer Texte. Forschungskolloquium des Departments für Germanistik und Komparatistik an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, 8.07.2013.
  •  Die „Rettung der Phänomene“ im Textlabyrinth. Astronomie und Kosmologie in Raoul Schrotts Roman "Finis terrae". Interdisziplinäre Ringvorlesung „Quarks and Letters. Naturwissenschaften in Literatur und Kultur der Gegenwart“. FAU, 26.11.2012.
  •  Physikalische Zeittheorien und Literarische Zeitaporien in Th. Lehrs Roman "42" (gem. mit K. Mecke); Tagung „Das Weite suchen - Sprachwege in Krieg und Frieden“ zur Verleihung des Marie Luise Kaschnitz-Preises an Th. Lehr. Ev. Akademie Tutzing, 2.11.2012.
  • Closed Timelike Curves: Physikalische Zeitkonzeption als narrative Zeitkonfiguration in Richard Powers’ Der Klang der Zeit. Jahrestagung der Österreichischen Akademie der Wissenschaften: „Narrated Communities – Narrated Realities. Erzählen als Erkenntnisprozess und kulturelle Praxis“. Institut für Kulturwissenschaften, Wien, 10.10.2012.
  • Wahl, Verwandtschaft, Versuch(ung). Wissensordnungen und narrative Beobachtungsexperimente in Johann Wolfgang von Goethes Wahlverwandtschaften.Goethe-Gesellschaft in Erlangen, 27.02.2011.
  • Hilberts Axiomatik und Hilperts Alphabet. Axiomatik und Enzyklopädik in G. Eichs Spätwerk. Tagung: „Zahlen, Zeichen & Figuren. Mathematische Inspirationen in Kunst und Literatur“, Freiburg Institute of Advanced Studies, 16.10.2008.
  •  Zur epistemischen Funktion von Gedankenexperimenten in Physik und Literatur. Internationaler Kongress des APEG: „Kulturbau – Aufräumen, Ausräumen, Einräumen“, Universidade Católica Portuguesa. Faculdade de Ciências Humanas, Lisboa, 15.02.2008.
  •  Schrödingers Katze und die Kopenhagener Deutung der Quanten­theorie. Literarische Verfahren der Darstellung eines quantentheoretischen Gedankenexperiments. Vortrag zur Verleihung der Staedtler Promotionspreise 2007 der FAU, 12.11.2007.

 

VI. Konzeption und Koordination von  Tagungen, Ringvorlesungen und Workshops

 

  • Konzeption und Koordination des ELINAS-Kolloquiums: International Lectures on Science and Literature, WS 2015/2016
  • Konzeption und Koordination der interdisziplinären Ringvorlesung Narrating Science: Wissenschaft erzählen, SoSe 2015, an der FAU Erlangen, Philosophische und Naturwissenschaftliche Fakultät.
  • Workshop Science & Poetry Lab mit Prof. Dr. Ignatius McGovern (Physik, Trinity College, Dublin), Oktober 2015.
  • Workshop Science, Narrative, and Stanislaw Lem’s Fiasco, Bamberg, 4.-7. Juni 2015 mit Prof. Dr. Bruce Clarke (Texas Tech University), Prof. Dr. Dirk Vanderbeke (Universität Jena), Prof. Dr. Jörn Wilms (Astronomie, FAU Erlangen) an der Dr. Remeis Sternwarte in Bamberg
  • Workshop Physik – Fiktion – Narration mit Prof. Dr. Jürgen Mittelstraß Erlangen 20.-22. April 2015
  • Tagung der Deutschen Physikalischen Gesellschaft: Argumente und Rhetorik in der Physik, DPG-Fachverband "Geschichte der Physik" und DPG-Arbeitskreis "Philosophie der Physik" gemeinsam mit dem Erlanger Zentrum für Literatur und Naturwissenschaften (ELINAS). Veranstaltet gemeinsam mit Prof. Dr. Klaus Hentschel (Universität Stuttgart), Prof. Dr. Denis Lehmkuhl (Universität Oxford) und Prof. Dr. Klaus Mecke (FAU), Erlangen 12.-14. Dezember 2014.
  • Gründungstagung des Forschungszentrums ELINAS: Physik und Literatur. Theorie - Popularisierung - Ästhetisierung, Erlangen, 29.06. - 01.07.2014
  • WiSe 2013/2014: Konzeption und Koordination der Studienwoche der Elitenstudiengänge "Physik mit integriertem Doktorandenkolleg" und  "Ethik der Textkulturen" in Cadenabbia, Villa la Colina, Lago di Como, Italien gemeinsam mit Prof. Dr. Christine Lubkoll und Prof. Dr. Klaus Mecke

  • WiSe 2013/2014: Mit-Koordination der Tagung "Comics und Naturwissenschaften". 8. Jahrestagung der deutschen Comicforschungsgesellschaft gemeinsam mit Clemens Heydenreich und Prof. Dr. Dietrich Grünewald (Koblenz)

  • WiSe 2012/2013: Konzeption und Koordination der Ringvorlesung „Quarks and Letters. Naturwissenschaften in Literatur und Kultur der Gegenwart“ gemeinsam mit Prof. Dr. Rudolf Freiburg, Interdisziplinäres Zentrum für Literatur und Kultur der Gegenwart und dem Institut für Theoretische Physik, Department Physik an der FAU (http://www.theorie1.physik.fau.de/teaching/ring.html)

  • WiSe 2012/2013: gemeinsam mit Prof. Dr. Dirk Niefanger und Dr. Stefan Schukowski: Konzeption und Leitung des Erlanger Poetikkollegs des Departments für Germanistik und Komparatistik mit Raoul Schrott   (Poetikkolleg Erlangen)

  • SoSe 2012: gemeinsam mit Prof. Dr. Klaus Mecke: Dozentin Sommerakademie des Max Weber-Programms bei der Studienstiftung des deutschen Volkes e.V. in Salem: Konzeption und Leitung des Workshops „Zahl und Erzählung. Physik und Poesie“  

  • WiSe 2011/2012: gemeinsam mit Manuel Illi: Konzeption und Leitung des Erlanger Poetikkollegs des Departments für Germanistik und Komparatistik mit Thomas Lehr

  • SoSe 2009: gemeinsam mit Prof. Dr. Gunnar Och: Organisation und Leitung des Poetikkollegs des Departments für Germanistik und Komparatistik an der FAU Erlangen mit Doron Rabinovici

 

VII. Mitgliedschaften

          Seit 2015     Mitglied im Governance Gremium der European Society for Literature and Science, Vertretrin für Deutschland

          Seit 2011      Mitglied der Deutschen Physikalischen Gesellschaft / Arbeitskreis Physik und Philosophie

          Seit 2011      Mitglied der Society for Literature, Science and the Arts, U.S.A.

          Seit 2011      Mitglied des Interdisziplinären Zentrums für Literatur und Kultur der Gegenwart an der FAU

          Seit 2010      Gründungsmitglied des Arbeitskreises „Physik und Literatur“ in Zusammenarbeit mit dem Institut für Theoretische Physik an der FAU

          Seit 2007      Gründungsmitglied der Goethe Gesellschaft in Erlangen

          Seit 2005      Mitglied der Eichendorff-Gesellschaft


VIII. Funktionen


  • Mentorin im Ariadne-Phil Mentoring Programm seit Oktober 2013

  • Seit 2011 Kooperationspartnerin des Kulturprojektbüros der Stadt Erlangen für die Lese-Reihe: Seiten Sprünge -  Autoren in der Stadt

  • Seit SoSe 2009: Koordination des Lehrplans für die Bachelor und Master Studiengänge des Departments Germanistik und Komparatistik, Standorte Erlangen und Nürnberg
  • 2004/2005: Gem. mit Dr. Stefanie Woidich: German language offensive Erlangen. Promoting language skills. Experiences of the first project year. Projekt-Evaluation im Auftrag des Bayerischen Staatsministeriums für Arbeit und Soziales. Broschüre erschien 2005.
  • Okt. 2001: Stiftung Brandenburger Tor im Max-Liebermann-Haus, Berlin: Organisation von ‚Torgesprächen‘, Vorbereitung der Reihe: Literarisches Tandem (Berlin-Prag, Berlin-Bukarest, Berlin-Warschau)

  • 1997-1999    Redakteurin der deutschen Seite der Kulturzeitschrift Echinox, UBB Cluj

  • 1997-1999    Erasmus-/Socrates-Programmbeauftragte des Departments Germanistik, UBB Cluj-Napoca