Wiss. Mitarbeiter am Lehrstuhl für Neuere deutsche Literaturgeschichte


        

Department Germanistik und Komparatistik
Bismarckstr. 1
91054 Erlangen
Raum B 402

Telefon 09131-85 22425

E-Mail manuel.illi@fau.de 

I. Vita - II. Forschungsschwerpunkte - III. Mitgliedschaften - IV. Veröffentlichungen

I. Vita

Promotion 2015
Dissertationsprojekt: "Sprache in Wissenschaft und Dichtung. Diskursive Formationen von Mathematik, Physik, Logik und Dichtung im 17. und 18. Jahrhundert"

seit 2009
Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Neuere deutsche Literaturgeschichte der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

2008/2009
Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für deutsche Philologie der Ludwig-Maximilians-Universität München

2006 - 2008
Masterstudiengang „Ethik der Textkulturen“ an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

2001 - 2007
Studium an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg: Neue deutsche Literaturwissenschaft, Philosophie, Germanistische Linguistik

II. Forschungsschwerpunkte

  • Literatur und Sprachphilosophie
  • Literatur und Wissenschaften (Physik, Mathematik)
  • Literatur des 20. Jahrhunderts
  • Mythentheorie und Mythenrezeption
  • Fotografie und Literatur
  • Literatur und Bibel

 III. Mitgliedschaften

IV. Veröffentlichungen

  1. Sprache in Wissenschaft und Dichtung. Diskursive Formationen von Mathematik, Physik, Logik und Dichtung im 17. und 18. Jahrhundert. (Dissertation) Berlin, New York (DeGruyter) [ersch. 2016].

  2. Eine kleine Debatte zur adäquaten Darstellung naturwissenschaftlichen Wissens um 1800. "Gehler’s Physikalisches Wörterbuch" und Goethes "Zur Farbenlehre". In: Freiburg, Rudolf; Lubkoll, Christine; Neumeyer Harald (Hg.):Zwischen Literatur und Naturwissenschaft. Debatten – Probleme – Visionen 1680-1820. Berlin, Boston (De Gruyter) [ersch. 2016].

  3. E.T.A. Hoffmanns späte Erzählung ‚Der Feind‘. In: Lubkoll, Christine; Neumeyer, Harald (Hg.): E.T.A. Hoffmann Handbuch. Stuttgart (Metzler) 2015, S. 195-197.

  4. Die Mathematik beim Wort nehmen – der Poesie die Zahl geben. Deutschsprachige Lyrik und die Sprache der Mathematik. In: Heydenreich, Aura; Mecke, Klaus (Hg.): Quarks and Letters. Naturwissenschaften in der Literatur und Kultur der Gegenwart. Berlin, Boston (De Gruyter) 2015, S. 175-202. (lesen via Open Access)

  5. Signal und Sigel. Hermann Brochs sprach- und symboltheoretische Reflexionen zwischen Romantik und Neopositivismus. In: Lützeler, Paul-Michael; Wohlleben, Doren (Hg.): Wertbilder: Auflösungsprozesse und Erlösungsutopien. Hermann Broch und die Romantik. Berlin, Boston (De Gruyter) 2014, S. 87-104.

  6. Rezension: Andrea Albrecht/Gesa von Essen/Werner Frick (Hgg.), Zahlen, Zeichen und Figuren. Mathematische Inspirationen in Kunst und Literatur. In: Arbitrium. Hg. v. Harms, Wolfgang; Strohschneider, Peter; Vollhardt, Friedrich Bd. 31 (2013), H. 2, S. 164-166.

  7. Mascha Kaléko: Verse für Zeitgenossen (1945). In: Bannasch, Bettina; Rochus, Gerhild (Hg.): Handbuch der deutschsprachigen Exilliteratur. Von Heinrich Heine bis Herta Müller. Berlin, New York (De Gruyter) 2013, S. 343-349.

  8. „Und Gott chillte“? Einige Überlegungen zu neueren ‚Bibelprojekten‘ aus literaturtheoretischer Perspektive. In: Polaschegg, Andrea; Weidner, Daniel (Hg.): Das Buch in den Büchern. Wechselwirkungen von Bibel und Literatur. München: (Wilhelm Fink) 2012, S. 135-150.

  9. Tragikomödie. In: Enzyklopädie der Neuzeit, Bd. 13. Hg. v. Friedrich Jaeger. Stuttgart (Metzler) 2011, S.695-697.

  10. zusammen mit Bidmon, A.; Gruschke, D.; Modlinger, M.: Einleitung, in: Lubkoll, Chr., Wischmeyer, O., i. Zus. m. Bidmon, A., Gruschke, D., Illi, M., Modlinger, M., (Hg.): „Ethical Turn“? Geisteswissenschaften in neuer Verantwortung. Ethik-Text-Kultur, Bd. 2, München (Wilhelm Fink), 2009.