Zur Zeit Wissenschaftl. Mitarbeiterin im Deutschen Literaturarchiv in Marbarch

 


Department Germanistik und Komparatistik
Bismarckstr. 1 B
91054 Erlangen

Raum B 5A6
Telefon 09131-85 22419
E-Mail: sbrogi@web.de, Susanna.Brogi@fau.de


 

I. Vita - II. Lehr- und Forschungsschwerpunkte - III. Publikationen - IV. Vorträge - V. Mitgliedschaften und Funktionen

I. Vita

  Berufsausbildung als Bauzeichnerin und Zweiter Bildungsweg
1995-2001                                  Lehramtsstudium; anschließend Studium der Germanistik und Buchwissenschaft an der FAU Erlangen-Nürnberg; Studentische Hilfskraft im DFG-Projekt "Kommentierung von Paul Celans Gedichtband Sprachgitter" (Leitung: Prof. Dr. Jürgen Lehmann); Magister Artium 2001.
2001-2004 Mitarbeit als Wissenschaftl. Hilfskraft im DFG-Projekt "Kommentierung von Paul Celans Gedichtband Sprachgitter".
2006 Promotion in Vergl. Literaturwissenschaft; Thema: "Der Tiergarten in Berlin als Ort der Geschichte - eine kultur- und literarhistorische Untersuchung".
Seit WS 07/08 Lehrbeauftragte der Univ. Erlangen-Nürnberg.
WS 08/09 Lehrbeauftragte der Univ. Salzburg (Vergl. Kulturwissenschaften).
WS 08/09 Postdoc-Stipendium der FAU Erlangen-Nürnberg; Thema: "Die Reflexion von Armut und sozialer Ausgrenzung in der deutschsprachigen Literatur seit der Wiedervereinigung - unter Berücksichtigung ihrer politischen und kulturgeschichtlichen Voraussetzungen."
SoSe 09 Vertretung der Akademischen Ratsstelle am Lehrstuhl für Komparatistik an der Univ. Erlangen-Nürnberg.
2009-2010 Postdoc-Stipendium der FAU Erlangen-Nürnberg.
WS 10/11 Lehrtätigkeit an der LMU München Department I - Germanistik, Komparatistik, Nordistik, Deutsch als Fremdsprache.
SoSe 2011 Habilitationsstipendium der Philosophischen Fakultät und Fachbereich Theologie der FAU.
WS 11/12 Lehrtätigkeit an der LMU München Department I - Germanistik, Komparatistik, Nordistik, Deutsch als Fremdsprache.
SoSe 2011 - 01/14 Vertretung der Akademischen Ratsstelle am Lehrstuhl für Komparatistik an der Universität Erlangen-Nürnberg
2014-2015

Wissenschaftliche Mitarbeiterin im mww-Forschungsprojekt „Autorenbibliotheken“ im Deutschen Literaturarchiv Marbach (DLA Marbach)

SoSe 2014

Lehrbeauftragte der FAU Erlangen-Nürnberg (Neuere deutsche Literatur)

WS 14/15 Lehrbeauftragte der Univ. Stuttgart (Neuere deusche Literatur)
Seit 05/15 Wissenschaftl. Mitarbeiterin im DLA  Marbach
WS 15/16 Lehrbeauftragte der Univ. Erlangen u. Augsburg (Ethik der Textkulturen)

II. Lehr- und Forschungsschwerpunkte

  • Landschaft, Park und Garten in Literatur, bildender Kunst und Film
  • Text und Bild
  • Exilliteratur
  • Gegenwartsliteratur und -kultur
  • Dokumentarästhetik
  • Theodor Fontane

III. Publikationen

1. Monographie:

Der Tiergarten in Berlin - ein Ort der Geschichte. Eine kultur- und literaturgeschichtliche Untersuchung. Würzburg: Königshausen und Neumann 2009.

  • Die Gartenkunst 23 (2011), H.1, S. 142-144.

2. Herausgeberschaft und Mitarbeit:

Kommentar zu Paul Celans "Sprachgitter". Hrsg. v. Jürgen Lehmann unter Mitarbeit v. Jens Finckh, Markus May u. Susanna Brogi. Heidelberg 2005.

Repräsentationen von Arbeit. Transdisziplinäre Analysen und künstlerische Produktionen. Hrsg. v. Susanna Brogi, Carolin Freier, Ulf Freier-Otten u. Katja Hartosch. Bielefeld (2013).

Ulrike Draesner (Autorenband "Text und Kritik"). Hrsg. v. Susanna Brogi, Anna Ertel u. Evi Zemanek. München 2014.

3. Aufsätze:

"Ein Tag und noch einer". In: Kommentar zu Paul Celans "Sprachgitter". Hrsg. v. Jürgen Lehmann unter Mitarbeit v. Jens Finckh, Markus May u. Susanna Brogi. Heidelberg 2005, S. 308-320.

Vor den Toren Berlins: Der Zeltenplatz als Ort der Begegnung mit dem Anderen. In: Fremde Figuren - Alterisierungen in Kunst, Wissenschaft und Anthropologie um 1800. Hrsg. v. Alexandra Böhm u. Monika Sproll. Studien für Romantikforschung, Bd. 31. Würzburg 2008, S. 265-289.

Abschüssige Pfade: die Erinnerung an Berlin in der Exilliteratur. In: Deformation der Gesellschaft? Neue Forschungen zum Nationalsozialismus. Hrsg. v. Christian Braun, Michael Mayer u. Sebastian Weitkamp. Berlin 2008, S. 163-188.

"Ist es nicht ein finsterer Wald, in den wir gerieten?" Stadt- und Parklandschaften als Orte der Gewalt und Grenzerfahrung in Ilse Aichingers Roman "Die größere Hoffnung". In: Natur- und Landschaftswahrnehmung in deutschsprachiger jüdischer und christlicher Literatur der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Hrsg. v. Hubertus Fischer, Julia Matveev u. Joachim Wolschke-Bulmahn. CGL-Studies 7. München 2010, S. 93-107.

Herausforderung und Angriffsfläche: Fontane-Rezeption in der Exilliteratur. In: Fontane Blätter 90/2010, S. 110-131.

Der Tiergarten in Berlin. In: Garten – Kultur – Geschichte. Gartenhistorisches Forschungskolloquium 2010. Hrsg. v. Sylvia Butenschön. Berlin 2011, S. 19-22.

„Repasser par les anciennes allées pour revenir aux anciennes institutions“ – wo sich die Wege der europäischen Gartenkunst und die Interessen der Machthaber kreuzen. In: Gartenkulturen in Europa. Hg. v. Rüdiger Fikentscher. Halle/Saale 2011, S. 70-85.

Hinter Glas und tausend Stäben. In: Werkleitz Festival 2011 "Zoo". Hg. v. Daniel Herrmann. Halle/Saale 2011, S. 18-25.

Spielraum und Grenzen des Aushandelns kultureller Differenzen auf historisch verdichtetem Terrain in Günter Grass' Roman "Ein weites Feld". In: Phrasis. Studies in Language and Literature 2011/1, S. 79-94.

Kommunikative Überlebensstrategien im Exil. Der Briefwechsel von Helga Michie und Ilse Aichinger. In: Briefeschreiben im Exil. Hrsg. v. Hiltrud Häntzschel, Sylvia Asmus, Germaine Goetzinger u. Inge Hansen-Schaberg, München 2013, S. 73-82.

(zus. mit Carolin Freier, Ulf Freier-Otten und Katja Hartosch) Arbeit und ihre Repräsentationen. In: Repräsentationen von Arbeit. Transdisziplinäre Analysen und künstlerische Produktionen. Hrsg. v. Susanna Brogi, Carolin Freier, Ulf Freier-Otten u. Katja Hartosch. Bielefeld 2013, S. 9-31.

(zus. mit Katja Hartosch) Dokumentarische(s) Arbeiten – Arbeit dokumentarisch. In: Repräsentationen von Arbeit. Transdisziplinäre Analysen und künstlerische Produktionen. Hrsg. v. Susanna Brogi, Carolin Freier, Ulf Freier-Otten u. Katja Hartosch. Bielefeld 2013, S. 447-473.

Kein richtiges Liegen im falschen: Die Sexualisierung der Arbeitswelt und die Ökonomisierung der Beziehungswelt in den Erzählungen Ulrike Draesners. In: Ulrike Draesner (Autorenband „Text und Kritik“) Hrsg. v. Susanna Brogi, Anna Ertel u. Evi Zemanek. München 2014, S. 48-56.

Ilse und Helga Aichingers intermediale Korrespondenz. In:  Jahrbuch der Deutschen Schillergesellschaft 57/2013, S. 350-371.

Naturkundliches Wissen um 1700. Maria Sibylla Merians buchkünstlerische Ästhetik zwischen physikotheologischer Entgrenzung und empirischer Beschränkung. In: Zeitschrift für Museum und Bildung, 76/77, 2014, S. 16-28.

Else Lasker-Schüler: Mein blaues Klavier. In: Die deutsche Exilliteratur 1933 bis 1945. Herausgegeben von Sonja Klein und Sikandar Singh, Darmstadt 2015, S. 174-185.

Die Inselbücherei und die Bücherei des Schocken Verlags (1933-1938) in den Marbacher Exil-Bibliotheken. In: Jahrbuch der Deutschen Schillergesellschaft 59 [in Vorbereitung].

Private Bibliotheken emigrierter Autorinnen und Autoren im DLA Marbach. In: Jahrbuch der Deutschen Schillergesellschaft 59/2016 [im Druck].



4. Lexikon- und Handbuchartikel, Interviews und kleinere Beiträge:

Eintrag "Berlin. In: Metzler Lexikon literarischer Symbole. Hrsg. v. Günter Butzer u. Joachim Jacob. Stuttgart 2008, S. 41-43.

Eintrag "Kreis". In: Metzler Lexikon literarischer Symbole. Hrsg. v. Günter Butzer u. Joachim Jacob. Stuttgart 2008, S. 189-191.

Eintrag "Caroline Schlegel-Schelling" (zusammen mit Günter Häntzschel). In: Killy Literaturlexikon. Bd. 10. Berlin: de Gruyter 2011, S. 400f.

Ein Versteck für Kurt Schwitters und Ada Lessing. In: Neue Gesellschaft/ Frankfurter Hefte 5/2013, S. 86-89.

Ruth Rewald: Janko, der Junge aus Mexiko. In: Handbuch Exilliteratur. Von Heinrich Heine bis Herta Müller. Hrsg. v. Bettina Bannasch u. Gerhild Rochus. Berlin 2013, S. 492-498.

(zus. mit Katja Hartosch) „Wir backen und unsere idealen Menschen“. Die Dokumentarfilmerin Carmen Losmann im Gespräch. In: Repräsentationen von Arbeit. Transdisziplinäre Analysen und künstlerische Produktionen. Bielefeld 2013, S. 475-488.

(zus. mit Katja Hartosch) „Manage dich selbst oder stirb.“ Die Autorin Kathrin Röggla im Gespräch. Ebd., S. 489-499.

„Wir haben bewusst keine Erfahrungsproduktions-Fabrik daraus gemacht.“ Die Künstlerinnen Kerstin Polzin und Anja Schoeller im Gespräch. Ebd., S. 501-513.

Wovon spricht die Literatur, wenn sie Alter(n) erzählt? In: Neue Gesellschaft/ Frankfurter Hefte 11/2013, S. 40-44.

Transitorische Beziehungen? Arbeitsleben und Intimität in der Gegenwartsliteratur. In: Neue Gesellschaft/ Frankfurter Hefte, 4, 2014, S. 77-79.

Emigration und Remigration einer Autorenbibliothek: ein Gespräch mit Judith Patarra über die Autorenbibliothek ihrer Eltern Karl und Olga Lieblich am 13.09.2014 [10 S.]

Eintrag „Berlin“. In: E.T.A. Hoffmann-Handbuch. Leben – Werk – Wirkung. Hrsg. v. Christine Lubkoll u. Harald Neumeyer. [Stuttgart/ Weimar 2015.]

5. Rezensionen:

"Herzzeit": Der Briefwechsel zwischen Ingeborg Bachmann und Paul Celan. In: Neue Gesellschaft/ Frankfurter Hefte 11/2008, S. 72-75.

Jana Kittelmann: "Von der Reisenotiz zum Buch. Zur Literarisierung und Publikation privater Reisebriefe Hermann von Pückler-Muskaus und Fanny Lewalds". Dresden 2010. In: ZfGer XXI, 1/2011, S. 195-197.

Pfade durchs Labyrinth: neue gartenwissenschaftliche Publikationen. Stefanie Hennecke/ Gert Gröning (Hg.), Kunst - Garten - Kultur. Berlin 2010. Richard Faber/Christine Holste (Hg.), Arkadische Kulturlandschaft und Gartenkunst. Eine Tour d'Horizon. Würzburg 2010. In: KulturPoetik 11/2011, H.1, S. 125-129.

Bernd W. Seiler: Fontanes Berlin. Die Hauptstadt in seinen Romanen. Berlin 2011. In: Fontane Blätter 92/2011.

Ein noch nicht ausgeschöpftes Kapital. Literatur und Künste in der Armutsforschung. In: Neue Gesellschaft/ Frankfurter Hefte 4/2012, S. 55-59.

Hinwendung zur Armut, Vereinnahmung des Anderen. Erträge der aktuellen Prekaritätsforschung. (Sammelrezension von: Armut. Perspektiven in Kunst und Gesellschaft. Hrsg. v. Lukas Clemens, Nina Trauth u. Herbert Uerlings. Darmstadt: Primus 2011 sowie Katharina Pewny: Drama des Prekären. Über die Wiederkehr der Ethik in Theater und Performance. Bielefeld: transcript 2011. In: KulturPoetik 12 (2012), H. 1., S. 126-134.

Anja Haberer: Zeitbilder: Krankheit und Gesellschaft in Theodor Fontanes Romanen „Cécile“ und „Effi Briest“. Würzburg 2012. In: Fontane Blätter 95/2013, S. 64-66.

Renate Möhrmann: rebellisch verzweifelt infam. Das böse Mädchen als ästhetische Figur. Bielefeld 2012. In: Fontane Blätter 95/2013, S. 69-71.


 

IV.Vorträge

"Rondell und Löwenskulptur: Fontanes Parkdarstellungen im Spannungsfeld individueller Sehnsüchte und gesellschaftlicher Zuschreibungen." Junges Fontane-Forum in Neuruppin (Mai 2007).

„Ist es nicht ein finsterer Wald, in den wir gerieten?“ Stadt- und Parklandschaften als Orte der Gewalt und Grenzerfahrung in Ilse Aichingers Roman „Die größere Hoffnung“. Konferenz des Franz Rosenzweig Minerva Research Center und des Van Leer Institute Jerusalem "The Perception of Nature and Landscape in German Jewish and Christian Literature in the first Half of the 20th Century" (Oktober 2008).

"Zwischen Bahnhof Zoo und Märkischer Sandwüste: Zeitreisen in 'Ein weites Feld'". Tagung der Universität Gent „Transkulturelle Räume im Werk von Günter Grass" (12. Mai 2010).

"'Repasser par les anciennes allées pour revenir aux anciennes institutions' - wo sich die Wege der europäischen Gartenkunst und die Interessen der Machthaber kreuzen." Tagung "Gartenkulturen in Aschersleben (05. Juni 2010).

"Von den Grenzen des Aushandelns kultureller Differenzen auf historisch verdichtetem Terrain". Interdisziplinäres Colloquium zur Migrationsforschung Berlin (19. Juni 2010).

"Der Tiergarten als literarischer Ort". Gartenhistorisches Forschungs-Kolloquium der TU Berlin (29.-31.10.2010).

"I declare I'm looking up at down." The Nexus of Poverty, Spatiality and Emotions in Contemporary American und German Novels by Column McCann, Helmut Krausser und Marcel Feige.“ Konferenz der Universität Freiburg (FRIAS) "Arm, nicht sexy: Repräsentationen von Armut in der amerikanischen Gegenwartskultur" (21.7.-23.7.2011).

„Äquivalenz – Ambivalenz. Helga und Ilse Aichingers literarische und künstlerische Korrespondenz.“ Tagung "Auf unsicherem Terrain. Briefe schreiben im Exil" des Arbeitskreises „Frauen im Exil“ in Kochel am See (26.-28. Oktober 2012).

„Arbeit(en) an den Schnittstellen von Dokumentation und Fiktion.“ Gastvortrag an der Universität Magdeburg (3.6.2013).

„Sternenbilder im Wandel. Das Vermächtnis von Else Lasker-Schülers später Poetik.“ Tagung der Universität des Saarlands und der Universität Düsseldorf „Revisionen. Literarische Zeugnisse des Exils neu gelesen“ (7.-9.10.2013).

Diverse Vorträge bei der Theodor-Fontane-Gesellschaft (zuletzt: Vortrag "Emotionen und Diagnosen. Emma, Effi und Franza als Patientinnen ihrer Zeit" (2012) sowie Lektürenachmittag in der Synagoge Ermreuth „Poetische Dorflandschaften bei Berthold Auerbach und Theodor Fontane“ am 20.07.2013.)

Dokumentarische(s) Arbeiten – Arbeit dokumentarisch. Carmen Losmanns Film „Work hard, play hard“. Vortrag und Filmgespräch im Rahmen der FES Sommerschule in Potsdam (08.07.2014).

Von A wie Adler bis Z wie Zweig. Systematik, Wissen und Repräsentanz in Autorenbibliotheken des 20. Jahrhunderts. Vortrag auf dem 15. Kongress des Lateinamerikanischen Germanistenverbandes (ALEG) in Curitiba, Brasilien (09.09.2014).

Bücherfluchten: die Tektonik der Exil-Bibliotheken von Siegfried Kracauer und Kurt Pinthus. Ein Aufriß. Vortrag auf der 38. Annual Conference der GSA, Kansas City (USA) (21.09.2014).

Private Gelehrtenbibliotheken als Medien der Kritik (Kurt Pinthus, Siegfried Kracauer). Vortrag auf der 5. Konferenz der Gesellschaft für europäisch-jüdische Literaturstudien (EJLS) „Das Genre der Kritik. Über jüdische und andere Zeitdiagnostiker“ (31.05.-2.06.2015).

Bildergänge: Siegfried Kracauers Stadtporträts. Vortrag auf der Tagung „Siegfried Kracauer und seine Quellen“ der Univ. Stuttgart und des DLA Marbach (17.-18.9.2015).

 

 V. Mitgliedschaften und Funktionen

  • DGV
  • Theodor-Fontane-Gesellschaft
  • Interdisziplinäres Zentrum für Literatur und Kultur der Gegenwart (IZG)
  • Vertrauensdozentin der Friedrich-Ebert-Stiftung (seit Januar 2013)
  • Redaktionsmitglied des Online-Magazins "schau ins blau. Ein Magazin für Literatur, Kunst und Wissenschaft" der FAU (seit 2012-2014)
  • Redaktionsmitglied der "Fontane Blätter" (seit November 2014)
  • Redakteurin des Schillerjahrbuchs (seit Juli 2015)