Inhaber des Lehrstuhls für Neuere deutsche Literaturwissenschaft


 

 

Department Germanistik und Komparatistik
Bismarckstr. 1
91054 Erlangen

Raum B 5A2
Telefon 09131 85-29355 oder 22424 (Sekretariat)
E-Mail: dirk.niefanger@fau.de

Sprechstunde siehe hier

 

 

 

 

 

 

 

 

 

I. Vita - II. Lehr- und Forschungsschwerpunkte - III. Publikationen - IV. FunktionenV. Aktuelle Projekte

I. Vita

Geboren 1960 in Dortmund, Schulbesuche und Zivildienst in Köln. Studium der Germanistik, Philosophie, Soziologie und Politikwissenschaft in Tübingen und Wien. Staatsexamen 1988, Promotion 1992 in Tübingen. 1992 bis 2002 wissenschaftlicher Mitarbeiter, Assistent und Oberassistent an der Georg-August-Universität Göttingen. 1999 Habilitation. 2000 Lehrstuhlvertretung an der Humboldt-Universität zu Berlin. 2002 Ruf auf eine Professur für Neuere deutsche Literatur an der Technischen Universität Carolo-Wilhelmina zu Braunschweig. 2003 Ordinarius für Neuere deutsche Literaturwissenschaft an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg. 2006 Zweitmitglied im Zentralinstitut für angewandte Ethik und Wissenschaftskommunikation der Universität. 2013 bis 2015 Prodekan der Philosophischen Fakultät.

II. Lehr- und Forschungsschwerpunkte

  • Kultur der Frühen Neuzeit, besonders Barockliteratur
  • Literatur der Klassischen Moderne (1890 bis 1933), besonders der Wiener Moderne
  • Literaturtheorie, besonders Gattungstheorie, Autorschaftstheorie sowie Poetik und Rhetorik der Frühen Neuzeit
  • Drama, Dramentheorie, Theatergeschichte der Frühen Neuzeit
  • Universitätsgeschichte
  • Gegenwartsliteratur, insbesondere Popliteratur

III. Publikationen  (Auswahl)

Eine vollständige Publikationsliste ist als PDF-Datei abrufbar.

1) Monographien

Lessings Schrifften (1753–55), Wolfenbüttel: Lessing-Akademie 2015 (Wolfenbütteler Vortragsmanuskripte 21). 65 S.

Geschichtsdrama der Frühen Neuzeit. 1495-1773. (Studien zur deutschen Literatur, Bd. 174), Tübingen: Niemeyer 2005. 440 S.

Barock, Stuttgart, Weimar: Metzler 2000 (Lehrbuch Germanistik). 275 S.
2., überarbeitete und erweiterte Auflage 2006. 294 S.
3., aktualisierte und erweiterte Auflage 2012. 319 S.

Historismus und literarische Moderne, Tübingen: Niemeyer 1996 (zusammen mit Moritz Baßler, Christoph Brecht und Gotthart Wunberg). 375 S.

Produktiver Historismus. Raum und Landschaft in der Wiener Moderne, Tübingen: Niemeyer 1993 (Studien zur deutschen Literatur, Bd. 128). 323 S.

2) Herausgegebene Bücher (Auswahl)

Lessing und das Judentum. Lektüren, Dialoge, Kontroversen im 18. und 19. Jahrhundert, hg. v. Dirk Niefanger, Gunnar Och und Birka Siwczyk, Hildesheim, Zürich, New York: Olms 2015 (Kamenzer Lessing-Studien, Bd. 1). 472 S.

Welche Antike? Konkurrierende Rezeption des Altertums im Barock, hg. v. Ulrich Heinen in Verbindung mit Elisabeth Klecker, Hartmut Laufhütte, Barbara Mahlmann-Bauer, Dirk Niefanger, Sandra Richter, Wilhelm Schmidt-Biggemann, Johann Anselm Steiger und Guillaume van Gemert, Wiesbaden: Harrassowitz 2011 (Wolfenbütteler Arbeiten zur Barockforschung 47), 1180 S.

Akademie und Universität Altdorf. Studien zur Hochschulgeschichte Nürnbergs, hg. v. Hans-Christoph Brennecke, Dirk Niefanger und Werner Wilhelm Schnabel, Köln: Böhlau 2011. 464 S.

Barock. Das große Lesebuch, hg. v. Dirk Niefanger, Frankfurt/M.: Fischer Taschenbuch Verlag 2011. 679 S.

Zur Anthropologie und Medialität des Komischen im 17. Jahrhundert (1580-1730), hg. v. Stefanie Arend, Thomas Borgstedt, Dirk Niefanger und Nicola Kaminski, Amsterdam: Rodopi 2008 (Chloe, Bd. 40). 479 S. 

Jakob Wassermann. Deutscher – Jude – Literat, hg. v. Dirk Niefanger, Gunnar Och und Daniela Eisenstein, Göttingen: Wallstein 2007. 278 S.

Enzyklopädie der Neuzeit, hg. v. Friedrich Jaeger u. a., Stuttgart u. a.: Metzler 2005-2012. (Teilherausgeber für den Bereich ‚Drama/Theater’).

Kulturelle Orientierung um 1700. Traditionen, Programme, konzeptionelle Vielfalt, hg. v. Sylvia Heudecker, Dirk Niefanger und Jörg Wesche, Tübingen: Niemeyer 2004 (Reihe Frühe Neuzeit 93). 317 S.

"Von der Natur zur Kunst zurück". Neue Beiträge zur Goethe-Forschung. Gotthart Wunberg zum 65. Geburtstag, hg. v. Moritz Baßler, Christoph Brecht u. Dirk Niefanger, Tübingen: Niemeyer 1997. 265 S.

Zwei Wendezeiten. Blicke auf die deutsche Literatur 1945 und 1989, hg. v. Walter Erhart u. Dirk Niefanger, Tübingen: Niemeyer 1997. 165 S.

Ein Schauplatz herber Angst. Wahrnehmung und Darstellung von Gewalt im 17. Jahrhundert, hg. v. Markus Meumann u. Dirk Niefanger, Göttingen: Wallstein 1997. 272 S.

3) Beiträge in Zeitschriften und Sammelbänden (Auswahl)

Johann Rists Theater-Gespräch von 1666 als wichtige Quelle der barocken Theatergeschichte, in: Johann Anselm Steiger, Bernhard Jahn et al. (Hg.) Johann Rist (1607–1667). Profil und Netzwerke eines Pastors, Dichters und Gelehrten, Berlin: de Gruyther 2015, S. 185-203.

„Herz=durchstralung“. Die Paratext-Poetik der Passionsbetrachtungen Catharina Regina von Greiffenbergs, in: Mireille Schnyder u.a. (Hg.): Das Wunderpreisungsspiel. Zur Poetik von Catharina Regina von Greiffenberg (1633–1694), Würzburg: Könighausen&Neumann 2015, S. 25–46.

Frühneuzeitliche Lesedramen als Medien der Theatergeschichte: Zu Paul Rebhuns Hochzeit zu Cana Gallileae (1538) und Johann Narhamers Historia Jobs (1546), in: Medien der Theatergeschichte des 18. und 19. Jahrhunderts, hg. v. Hermann Korte, Hans-Joachim Jakob und Bastian Dewenter, Heidelberg: Winter 2015, S. 9–27.

Realitätsreferenzen im Gegenwartsroman. Überlegungen zu ihrer Systematisierung, in: Birgitta Krumrey, Ingo Vogler, Katharina Derlin (Hg.): Realitätseffekte in der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur. Schreibweisen nach der Postmoderne?, Heidelberg: Winter 2014, S. 35-62.

Das historische Rollengedicht, in: Geschichtslyrik. Ein Kompendium, hg. v. Heinrich Detering, Peer Trickle u.a., Göttingen: Wallstein 2013, Bd. 1, S. 251-268.

Angehörige erzählen. Vom Umgang mit Demenz: einige sozialmedizinische und narratologische Beobachtungen, in: Alter(n) in Literatur und Kultur der Gegenwart, hg. v. Rudolf Freiburg und Dirk Kretzschmar, Würzburg: Köngshausen und Neumann 2012, S. 99-116 (zus. m. Elmar Gräßel).

Biographeme im deutschsprachigen Gegenwartsroman (Herta Müller, Monika Maron, Uwe Timm), in: Literatur als Lebensgeschichte. Biographisches Erzählen von der Moderne bis zur Gegenwart., hg. v. Peter Braun und Bernd Stiegler, Bielefeld: transcript 2012, S. 289-306.

„Ich sags auch mir zum Hohne“. Paul Flemings Kriegslyrik, in: Stefanie Arend, Claudius Sittig (Hg.): Was ein Poëte kan! Studien zum Werk von Paul Fleming (1609-1640), Berlin: De Gruyter 2012, S. 257-271.

Literarische Gruppenbildungen an der Universität Altdorf, in: Akademie und Universität Altdorf. Begründung und Fortleben der Hochschultradition in der Region Nürnberg, hg. v. Hans-Christoph Brennecke, Dirk Niefanger und Werner Wilhelm Schnabel, Wien u.a. 2011 (zus. m. Werner Wilhelm Schnabel), S. 245-322.

„Die Welt vol Schrecken“. Die Schlacht bei Wittstock in Georg Greflingers Der Deutschen Dreyßig-Jähriger Krieg, in: Simpliciana XXXIII (2011), S. 255-270.

Der „wahlfisch zu Zürche in Seland“. Albrecht Dürers Erzählung eines niederländischen Abenteuers, in: Projektion – Reflexion – Ferne. Räumlche Vorstellungen und Denfiguren im Mittelalter, hg. v. Sonja Glauch, Susanne Köbele und Uta Störmer-Caysa, Berlin: De Gruyter 2011, S. 263-279.

Die Geburt des antiken Theaters im 19. Jahrhundert, in: Ernst Osterkamp, Thorsten Valk (Hg.): Imagination und Evidenz. Transformation der Antike im ästhetischen Historismus, Berlin: De Gruyter 2011, S. 325-341.

Gebärde und Bühne. Harsdörffers Schauspieltheorie, in: Georg Philipp Harsdörffers  Universalität. Beiträge zu einem Uomo universale des Barock, hg. v. Stefan Keppler-Tasaki und Ursula Kocher, Berlin: de Gruyter 2011, S. 65-82.

Die Überwindung der indifférence. Uwe Timms selbstreflexives Erzählen, in: Andrea Hübner, Jörg Paulus, Renate Stauf (Hg.): Umstrittene Postmoderne. Lektüren, Heidelberg: Winter 2010, S. 379-393.

Lohensteins Sophonisbe als Metadrama, in: Wolfenbütteler Barocknachrichten 37, 1/2 (2010), S. 33-46.

„Das Echo Henzischer Töne“. Literarische Spuren des Berner Burgerlärms von 1749, in: Studien zur politischen Kultur Alteuropas. FS Helmut Neuhaus, hg. v. Axel Gotthard u.a., Berlin: Duncker & Humblot 2009 (Historische Forschungen 91), S. 107-124.

Nietzsche-Lektüren in der Wiener Moderne, in: Thorsten Valk (Hg.): Friedrich Nietzsche und die Literatur der klassischen Moderne, Berlin: De Gruyter 2009, S. 41-54.

„Allzu freye gedancken“. Zur Sexualrhetorik in der Neukirchschen Sammlung, in: Daphnis 38, 3/4 (2009), S. 673-693.

Nicht nur Dokumente der Lessing-Rezeption: Bodmers literaturkritische Metadramen Polytimet und Odoardo Galotti, in: Anett Lütteken und Barbara Mahlmann-Bauer (Hg.): Johann Jakob Bodmer und Johann Jakob Breitinger im Netzwerk der europäischen Aufklärung, Göttingen: Wallstein 2009, S. 410-428. 

Poetisches Taratantariren. Kriegsbilder in der Nürnberger Barockdichtung, in: Birgit Emich, Gabriela Signori (Hg.): Kriegs/Bilder in Mittelalter und Früher Neuzeit, Berlin 2009 (Beiheft 42 der Zeitschrift für Historische Forschung), S. 277-293.

Das redivivus-Modell. Historische Helden und ihre Semiotik in Dramen von Jacob und Nikodemus Frischlin, in: Akteure und Aktionen. Figuren und Handlungstypen im Drama der Frühen Neuzeit, hg. v. Christel Meier u.a., Münster: Rhema 2008, S. 417-434.

Denkmöglichkeiten. Zum Verhältnis von Essay und Portrait in Hermann Brochs Romantrilogie Die Schlafwandler, in: Euphorion 102/2, 2008, S. 241-270.

Die historische Kulturwissenschaft und der neue Roman der 1920er und 30er Jahre, in: Otto Gerhard Oexle (Hg.): Krise des Historismus – Krise der Wirklichkeit. Wissenschaft, Kunst und Literatur 1880-1932, Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht 2007, S. 273-293.

Geschichte als Metadrama. Theatralität in Friedrich Schillers Maria Stuart und seiner Bearbeitung von Goethes Egmont, in: Walter Hinderer (Hg.): Friedrich Schiller und der Weg in die Moderne, Würzburg: Könighausen und Neumann 2007, S. 305-323.

„Sehepunckte”. Zur Theorie und Funktion der Geschichtsimagination im Drama am Ende des 18. Jahrhunderts, in: Germanisch-Romanische Monatshefte (GRM) 55/2, 2005, S. 157-174.

Provokative Posen. Zur Autorinszenierung in der deutschen Popliteratur, in: Johannes Pankau (Hg.): Pop – Pop – Populär. Popliteratur und Jugendkultur, Oldenburg: Universitätsverlag Aschenbeck: Isensee 2004, S. 85-101, 215-217.

Der Autor und sein Label. Überlegungen zur fonction classificatoire Foucaults (mit Fallstudien zu Langbehn und Kracauer), in: Heinrich Detering (Hg.): Autorschaft: Positionen und Revisionen. DFG-Symposion 2001, Stuttgart, Weimar: Metzler 2002, S. 521-539.

Formen historischer Lyrik in der literarischen Moderne, in: Daniel Fulda, Silvia Serena Tschopp (Hg.): Geschichte und Literatur. Ein Kompendium zu ihrem Verhältnis von der Aufklärung bis zur Gegenwart, Berlin, New York: de Gruyter 2002, S. 441-462.

Narrative Verwandlungen. Ein intermediales Verfahren in Bildbeschreibungen Wilhelm Heinses, Heinrich von Kleists und Johann Wolfgang von Goethes, in: Jahrbuch der deutschen Schillergesellschaft 45, 2001, S. 224-249.

"Fewrige Freystadt" - eine Gedächtnisschrift von Andreas Gryphius, in: Zeitschrift für deutsche Philologie (ZfdPh) 119, 2000, S. 481-497.

Gesellschaft als Text. Zum Verhältnis von Soziographie und Literatur bei Siegfried Kracauer, in: Deutsche Vierteljahrsschrift für Literaturwissenschaft und Geistesgeschichte (DVjs) 73, 1999, Sonderheft, S. 162-180.

"Keine Natur mehr, sondern nur Bilder". Goethes Abschied vom Vesuv, in: Moritz Baßler / Christoph Brecht / Dirk Niefanger (Hg.): "Von der Natur zur Kunst zurück". Neue Beiträge zur Goethe-Forschung. Gotthart Wunberg zum 65. Geburtstag, Tübingen: Niemeyer 1997, S. 109-126.

Sfumato. Traditionsverhalten in Paratexten zwischen 'Barock' und 'Aufklärung', in: Zeitschrift für Literaturwissenschaft und Linguistik (Lili) 98, 1995, S. 94-118.

Transparenz und Maske. Außenseiterkonzeptionen in Siegfried Kracauers erzählender Prosa, in: Jahrbuch der deutschen Schillergesellschaft 38, 1994, S. 186-208.

4) Buchreihen:

Literatura. Wissenschaftliche Beiträge zur Moderne und ihrer Geschichte, hg. von Heinz Gockel, Jürgen Lehmann, Christine Lubkoll, Friedhelm Marx, Dirk Niefanger und Wulf Segebrecht, Würzburg: Ergon.

Westwärts. Schriften zur Popkultur, hg. von Moritz Baßler, Heinz Drühg, Albert Meier und Dirk Niefanger, Göttingen: Vandenhoek und Rupprecht (V&R).

5) Rezensionen:

in Arbitrium, Arcadia, Archiv für das Studium der neueren Sprachen und Literaturen, Archiv für Kulturgeschichte, Germanistik, Historische Anthropologie, Sprachkunst, Simpliciana, Wolfenbütteler Barocknachrichten, Zeitschrift für bayerische Landesgeschichte, Zeitschrift für Germanistik und Zeitschrift für historische Forschung.

 IV. Funktionen

Vorstand des Zentralinstituts für angewandte Ethik und Wissenschaftskommunikation (ZIEW), Vorstand des Interdisziplinären Zentrums für Literatur und Kultur der Gegenwart, Vorsitzender der Universitätskommission zur Untersuchung von Vorwürfen wissenschaftlichen Fehlverhaltens, Koordination der Germanistischen Institutspartnerschaft (GIP) mit L'viv/Lemberg und der Erasmus-Partnerschaften mit Braga, Lissabon, Bari, Prag, Krakau und Ankara, Vorsitzender des Alumnivereins Germanistik Erlangen.

Vorsitzender des Kuratoriums und stellvertretender Sprecher des Wissenschaftlichen Beirats der Herzog August Bibliothek in Wolfenbüttel, Mitglied im Wissenschaftlichen Beirat der Arbeitsstelle Lessing-Rezeption in Kamenz, Vertrauensdozent der Studienstiftung des deutschen Volkes.

 V. Aktuelle Projekte

  • Drama und Theater in der Frühen Neuzeit:
    • Lesedrama (DFG-Projekt, zusammen mit Alexander Weber)
    • Metatheater / Metadrama
    • Festkulturen des 17. Jahrhunderts: Das Gastmahl (IZM der FAU)
  • Edition der deutschen politischen Schriften Zincgrefs (DFG-Projekt, zusammen mit Werner Wilhelm Schnabel und Theodor Verweyen)
  • Edition von Grimmelshausens Simplicissimus nach E 2 (Reclam)
  • Lessing zu Lebzeiten (zusammen mit der HAB), Lessing-Rezeption im 19. und 20. Jahrhundert (zusammen mit Gunnar Och)
  • Posierende Poeten. Zur Semiotik von Autorinszenierungen in der Moderne (beendetes DFG-Projekt, zusammen mit Alexander Fischer)
  • Edition von Iwan Frankos Lebensbilder aus Galizien (Thyssen-Projekt, zusammen Alla Paslawska)